Programm

Meisterkonzerte

1. Meisterkonzert
2. Meisterkonzert
3. Meisterkonzert
4. Meisterkonzert
5. Meisterkonzert
6. Meisterkonzert

Sam Lucas_Violoncello
Ani Ter-Martirosyan_Klavier

Stadthalle Unna

Ein Meisterkonzert der besonderen Art in der Stadthalle Unna – 18 Uhr

18

Sept 2022

Robert Schumann (1810 – 1856)

  • Fantasiestücke op. 73

Johannes Brahms (1833 – 1897)

  • Sonata Nr. 1 e-Moll op. 38 für Violoncello und Klavier

Dmitri Schostakowitsch (1906 – 1975)

  • Sonate op. 40 für Violoncello und Klavier

George Gershwin (1898 -1937)

  • Prélude Nr. 1 für Violoncello und Klavier
Sam Lucas
Der gebürtige Australier studiert derzeit bei Pieter Wispelwey an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf. 2011 gewann Sam Lucas im Alter von 15 Jahren den 1. Preis bei der Australien Concerto Competition. 2013 gab er sein Dvořák Concerto Debüt mit mehreren australischen Orchestern und gewann den Nationalen Jugend Concerto Wettbewerb. Im Jahr 2019 gewann Sam Lucas den 1. Preis im Pro Artists Internationaler Musik Wettbewerb, den 2. Preis bei der Gisborne International Music Competition und veröffentlichte sein erstes Album mit dem Robert Schumann Symphonie Orchester mit dem Elgar Cellokonzert. Im Jahr 2020 gewann Sam Lucas den 1. Preis beim Anton Rubinstein Cello Wettbewerb in Düsseldorf und 2021 den
1. Preis des Gustav-Mahler-Cello-Wettbewerb in Prag.
Ani Ter-Martiroyan
Die gebürtige Armenierin erhielt bereits mit sechs Jahren den ersten Klavierunterricht. Am staatlichen Konservatorium in Eriwan studierte sie bei den Professoren Anna und Sergej Saradjan. Im Anschluss studierte sie Klavier an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln bei Prof. Pavel Gililov und Prof. Jacob Leuschner. Zuletzt studierte Ani Ter-Martirosyan an der Robert Schumann Musikhochschule in Düsseldorf bei Prof. Barbara Szczepanska und schloss dort ihre Prüfung mit Auszeichnung ab.
Konzert der Konzertreihe „BEST of NRW“

Velvet Quartet
Ezgi Su Apaydin_Violine
Laura Muskare_Violine
Patricia Gómez Carratero_Viola
Laura Isbert_Violoncello

Stadthalle Unna

Ein Meisterkonzert der besonderen Art in der Stadthalle Unna – 18 Uhr

30

OKT 2022

csm_velvet_quartet_1_401ae8949b

Joseph Haydn (1732 – 1809)

  • Streichquartett g-Moll op. 74,3 Hob.III:74
  • „Reiterquartett“

Anton Webern (1883 – 1945)

  • Langsamer Satz für Streichquartett

Franz Schubert (1797 – 1828)

  • Streichquartett Nr. 14 d-Moll D 810

„Der Tod und das Mädchen“

Das Velvet Quartet wurde 2020 in Essen gegründet
und ist ein junges Ensemble aus talentierten und
engagierten Musikerinnen.
Das Quartett studiert derzeit bei Prof. Andreas
Reiser im Masterstudiengang an der Folkwang
Universität der Künste und erhielt Ende 2021 von
dort als Leihgabe vier Peter Greiner-Instrumente.
Das Velvet Quartet wurde von renommierten
Musikern aus der Welt der Kammermusik betreut
wie Harald Schoneweg, Alfred Brendel, Adrian
Brendel, Bruno Giuranna, Matthias Diener,
Barbara Maurer, Thomas Hoppe, Jan Bjoranger,
Paul Cortese, Pieter Daniel und Young-Chang Cho.
Das Ensemble spielte zahlreiche Konzerte in
Deutschland und wurde 2021 zum renommierten
Bartók World Competition nach Budapest
eingeladen.
 
Konzert der Konzertreihe „BEST of NRW“

Cembaless -
Ensemble für alte und neue Musik

Stadthalle Unna

Ein Meisterkonzert der besonderen Art in der Stadthalle Unna – 18 Uhr

22

JAN 2023

Annabell Opelt, Blockflöte, Stefan Koim, Barockgitarre,
Shen-Ju Chang, Viola da Gamba, Robert Vermeulen, Theorbe, Elisabeth von Stritzky, Gesang, David Hankem, Blockflöte,
Syavash Rastani, Percussion 

 

Cembaless macht seinem Namen alle Ehre und brilliert mit der für die Alte Musik seltenen Besetzung
ohne Cembalo. Experimentierfreudig, leidenschaftlich und feinfühlig gestaltet das Ensemble seine Arrangements und findet in seiner Konzert und Raumgestaltung stets neue Wege. Cembaless
nimmt das Publikum mit in eine eigene Klangwelt,
die sowohl feurige, mitreißende und lebensfrohe
Rhythmen als auch intime Stimmungen vereint.
Die Erfolge zeigen, dass der Funke überspringt, wie
z.B. der Publikumspreis des Biagio-Marini-Wettbewerbs
2015 und der Publikums- und Förderpreis
Alte Musik des Saarländischen Rundfunks und der
Akademie für Alte Musik im Saarland 2017.
Cembaless legt Wert auf eine eigene Art und Weise
zu musizieren, frei von verstaubten Musikstrukturen
und ganz im Sinne einer modernen und doch historischen
Auffassung. So ist auch die Kombination mit
den persischen Trommeln zu sehen. HipHop-Beats
fusionieren perfekt mit der Alten Musik und könnten
dabei genauso von damals sein.

Beispiele aus dem umfänglichen Programm:
Santiago de Murcia (1673 – 1739)
Fandango aus: Codex Zaldivar No.4 Mexico c.1730
Claudio Monteverdi (1567 – 1643)
Si dolce e’l tormento aus: Quarto scherzo delle ariose
vaghezze, Venezia 1624
Andrea Falconieri (um 1585 – 1656)
Passacaglia aus: Il primo libro di canzone, sinfonie,
fantasie…, Napoli 1650
Andrea Falconieri (um 1585 – 1656)
Ciaccona aus: Il primo libro di canzone, sinfonie,
fantasie…, Napoli 1650
Alessandro Piccinini (1566-1638)
Ciaccona in partite variate aus: Intavolatura di liuto
e di chitarrone, libro primo, Bologna 1623

Stadthalle Unna

Ein Meisterkonzert der besonderen Art in der Stadthalle Unna – 18 Uhr

26

FEB 2023

Mia-Pecnik-press-photo-1200x1400-20-1

Ludwig van Beethoven (1770 – 1827)
-Sonate Nr. 30 E-Dur op. 109
Nikolai Medtner (1880 – 1951)
-Sonata Reminiscenza op. 38 Nr. 1
Franz Liszt (1811 – 1886)
– Deux Légendes S. 175/1
– Étude d’execution transcendante Nr. 9
As-Dur „Ricordanza“
– Ballade Nr. 2 h-Moll S. 171

 

Mia Pečnik wurde 2000 in Zagreb geboren. Sie studiert an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln bei Prof. Andreas Frölich. Sie gewann mehr als 80 erste Preise bei internationalen Wettbewerben
in den USA, Kanada, Hongkong, Singapur, Finnland, Deutschland, Italien, Österreich, Ungarn, Spanien, Belgien, Polen, Russland,
Slowenien, Rumänien, der Schweiz und Serbien. 2019 erhielt sie die bedeutendste Auszeichnung für junge Musiker in Kroatien „The Young Musician of the Year Award“. 2020 gewann sie den Ivo Vuljevic Preis,
die höchste Auszeichnung für junge Musiker in Kroatien. Außerdem ist sie mehrfache Preisträgerin des Oscar des Wissens, der vom kroatischen Ministerium für Wissenschaft und Bildung an die besten Schülerinnen und Schüler des Landes vergeben wird. Mia Pečnik spielte zahlreiche Konzerte in Kroatien, Europa, Amerika und Asien als Solistin und mit Orchester.
Im Jahre 2020 war sie Finalistin beim National Eurovision Young Musicians Competition. Sie machte Aufnahmen für den kroatischen Nationalfunk, für das ungarische Fernsehen und für RTL. Mia Pečnik nimmt jedes Jahr an den Talent Music Masters Courses in Brescia (Italien) und am Piano Loop Festival in Split (Kroatien) teil.

Seit 2020 ist Mia Pečnik Stipendiatin der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung.

Duo Étere Davit Sarukhanyan_Klarinette Tatiana Verbeke-Sikorskaya_Klavier

Stadthalle Unna

Ein Meisterkonzert der besonderen Art in der Stadthalle Unna – 18 Uhr

23

APR 2023

Claude Debussy (1862 – 1918)
-Première Rhapsodie
Camille Saint-Saëns (1835 – 1921)
-Sonate Es-Dur op. 167 für Klarinette und Klavier
Georges Bizet (1838 – 1875)/Pablo de Sarasate (1844 – 1908)
-Carmen Fantasie
Johannes Brahms (1833 – 1897)
-Sonate Nr. 2 Es-Dur op. 120,2
Clara Schumann (1819 – 1896)
-Drei Romanzen op. 22

 

Der Klarinettist Davit Sarukhanyan, geb. 1995 in
Armenien, besuchte von 2008 bis 2013 die Tschaikowski
Musikschule in Jerewan, studierte danach bis
2017 am Konservatorium mit dem Bachelor-Abschluss.
Von 2018 bis 2020 folgte das Masterstudium
Professional Performance Klarinette an der Folkwang-
Hochschule in Essen in der Klarinettenklasse
von Prof. Nicola Jürgensen. Seit 2020 setzt er an der
Musikhochschule Münster seine Studien bei Prof.
Werner Raabe fort. 2012 und 2016 gewann Davit
Sarukhanyan den 1. Preis beim Internationalen
Wettbewerb „Renaissance“. 2019 gründete er das
Duo „Étere“ mit Tatiana Verbeke-Sikorskaya. 

Seit 2021 ist Davit Sarukhanyan Stipendiat der
Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung.
Die Pianistin Tatiana Verbeke-Sikorskaya, geb. 1985
in Nizhnij Nowgorod, begann ihre Klavierausbildung
1990 an der Musikschule ihrer russischen
Heimatstadt. Das Studium an der dortigen Musikhochschule
schloss sie 2004 mit Auszeichnung ab.
Sie absolvierte danach ein Aufbaustudium an der
Folkwang-Hochschule in Essen mit Diplomprüfung
2010. 2013 ergänzte sie ihre Ausbildung mit einem
Master in Kammermusik sowie 2016 mit einem
Master in Liedbegleitung. Als Stipendiatin des
Yehudi Menuhin “Live Music Now“-Programms
ist Tatiana Verbeke seit vielen Jahren eine gefragte
Partnerin für Liederabende und Instrumental-
Konzerte.

 

Konzert der Konzertreihe „BEST of NRW“

Stadthalle Unna

Ein Meisterkonzert der besonderen Art in der Stadthalle Unna – 18 Uhr

18

April 2021

 

Veronika Bejnarowicz, Violine
Laura Kania, Violine
Marc Kopitzki, Viola
Gereon Teis, Violoncello

Leoš Janáček (1854 – 1928)
Streichquartett Nr. 1 „Kreutzersonate“
Robert Schumann (1810 – 1856)
Streichquartett A-Dur, op. 41, 3
Ludwig van Beethoven (1770 – 1827)
Streichquartett Nr. 15 a-Moll op. 132


Veronika Bejnarowicz (Violine), Laura Kania
(Violine), Marc Kopitzki (Viola) und Gereon Teis
(Violoncello) begegneten sich erstmals 2010 im
Detmolder Hochbegabtenzentrum der Hochschule für Musik. Inspirationen erhielt das
Streichquartett in der gemeinsamen Arbeit mit
Mitgliedern namhafter Ensembles.
Im August 2016 folgte das Vigato Quartett
einer Einladung zum Jeunesses Musicales International Chamber Music Campus in Weikersheim und im August 2017 zur Internationalen
Sommerakademie für Kammermusik in Niedersachen.
Bisherige Konzertreisen führten das Vigato
Quartett durch ganz Deutschland und das europäische Ausland. Im Jahr 2015 folgten Einladungen zum internationalen Festival Pablo Casals in Prades (Frankreich) sowie zu einem Konzert im Rahmen der Rigi Musiktage in Vitznau (Schweiz). Die Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Musik ist dem Quartett ein wichtiges Anliegen. So spielten sie im September 2017 die Urauführung einer Revision des ersten Streichquartetts von Manfred Trojahn, die sie zusammen mit dem Komponisten erarbeitet hatten. Darüber hinaus erschien im Jahr 2017 die erste CD des Quartetts bei PASCHENrecords mit Weltersteinspielungen des Komponisten Paul Patterson. Im Juni 2018 wurde das Vigato Quartett als Stipendiat in die Förderung der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung aufgenommen. Mit Start der Saison 2018/2019 wurden sie für ein Stipendium der Villa Musica ausgewählt.

Start typing and press Enter to search

Shopping Cart

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.